Können Hunde Kekse essen? – 2022 Bester Leitfaden für die Tierpflege

Können Hunde Kekse essen?

Können Hunde Kekse essen?

Die Antwort ist Ja und Nein. Es geht darum, wie die Kekse zusätzlich zu den Abmessungen Ihres Haustieres zubereitet werden. Zum Beispiel können Kekse mit Schokoladenstückchen oder Rosinen darin das Verdauungssystem Ihres Haustieres schädigen und zu Erbrechen, Magenverstimmungen und Durchfall oder noch ernster führen. Wenn Cookies länger als nötig in einem Glas Kekse verbleiben, können die Cookies veraltet und hart werden.

Können Hunde Kekse essen?

Ein Großteil der Kekse kann von Hunden konsumiert werden. Einige Kekse enthalten jedoch gefährliche Zutaten wie Schokolade, Rosinen oder übermäßigen Zucker. Viele Arten von Keksen enthalten einen übermäßigen Zuckergehalt, um für Hunde sicher zu sein, und andere Arten von Keksen sind mit gefährlichen Zutaten kontaminiert. Daher müssen Sie äußerst vorsichtig mit der Art der Kekse sein, die Ihr Haustier aufnimmt. Wenn Sie sich entscheiden, Ihrem Haustier Kekse anzubieten, stellen Sie sicher, dass sie für Hunde sicher sind. Stellen Sie außerdem sicher, dass sie sie nur in kleinen Mengen erhalten.

Die gesundheitlichen Risiken, ihrem Hund einen Keks zu geben

Hunde sind große Liebhaber von Keksen. Sie können für Hunde gefährlich sein, da sie nicht so viel Ernährungsnutzen bieten wie das Futter eines gewöhnlichen Hundes. Basierend auf der Art der Kekse, die Sie ihnen zur Verfügung stellen, der Menge an Keksen, die sie konsumieren, und den anderen Zutaten oder Lebensmitteln, die in ihrer Ernährung enthalten sind. Wenn Sie Ihrem Hund einen ganzen Keks geben. Es stellt eine Erstickungsgefahr für Hunde dar, da sie die Stücke konsumieren, die im Hals eingeschlossen werden könnten. Wenn Ihr Hund rohe Eier und Keksteigzutaten (wie Mehl) konsumiert, können diese Zutaten zusammen eine Lebensmittelvergiftung für das Haustier verursachen. Sie haben vielleicht das Gefühl, nicht satt zu sein, nachdem sie riesige Kekse gegessen haben, so dass es möglich ist, mehr als einen Leckerbissen gleichzeitig zu essen. Die Wahrscheinlichkeit, sich zu sehr mit Zucker zu verwöhnen, steigt, was später Diabetes und Karies und Gewichtszunahme aufgrund des ganzen Zuckers in ihren Zähnen verursachen könnte, wenn Sie die Krümel reinigen. Cookies können ungeeignete Zutaten für Hunde enthalten, einschließlich Rosinen oder Schokolade, die schädlich sein und hundebedingte Krankheiten verursachen können. Kekse sind auch mit Zucker- und Fettgehalt beladen, was bedeutet, dass sie nicht für Ihren Hund geeignet sind, auch wenn sie ihn nicht unwohl fühlen lassen, wenn er sie isst. Wenn Sie nicht möchten, dass der Magen Ihres Hundes durch Kekse gestört wird, die für Menschen bestimmt sind, sollten Sie sie außerhalb der Reichweite halten! Wenn Sie vorhaben, Ihre Haustierkekse ab und zu zu füttern Es wird empfohlen, sich an Artikel wie Haferflocken oder Weizenmehlkekse zu halten, anstatt an Zucker-Milchkekse oder Choc-Chip-Kekse. Chips und Zuckerguss sind mit Fetten beladen, die ihren Magen stören könnten, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden. Wenn Ihr Haustier Zuckerguss für den Kuchen (oder Keks) streuen möchte, werfen Sie den Eiswürfel ab und zu! Dies wird ihren Hunger stillen, ohne ihren Magen zu stören. Sie können Ihrem Hund auch etwas Obst oder Gemüse geben, das in Joghurt getaucht ist, um eine nahrhafte Alternative zu schaffen.

Siehe auch  Können Schildkröten Garnelen essen? - 2022 Bester Leitfaden für die Tierpflege

Arten von Keksen, die für Ihren Hund gefährlich sind.

  1. Kekse bestehen aus viel Zucker, der Menschen krank machen kann, wenn Sie übermäßig essen.
  2. Kekse mit Schokolade (Schokoladenkekse können aufgrund des Vorhandenseins von giftigem Theobromin für Hunde giftig sein)
  3. Kekse, die Rosinen, Johannisbeeren oder andere Früchte und Früchte enthalten (die Rosinen und Trauben in diesen Keksen können für Haustiere giftig sein)
  4. Kekse, die Xylit als Zutat enthalten. Der Zuckeraustauschstoff Xylitol kann in vielen verarbeiteten Lebensmitteln gefunden werden, einschließlich Backwaren wie Kaugummi, Süßigkeiten, Pfefferminzbonbons und Zahnpasta. Es ist sicher für den Menschen, könnte aber bei Tieren, die es konsumieren, extrem gefährlich sein, was zu Hypoglykämie führen kann, die zu Anämie oder Leberfunktionsstörungen führen kann. Wenn ein Hund nur einen Kaugummi mit dem Inhaltsstoff Xylitol zu sich nimmt, kann dies bereits nach 24 Stunden zum Tod eines Haustieres führen.

Potenzielle gesundheitliche Vorteile von Cookies

Die Inhaltsstoffe, aus denen Cookies bestehen, unterscheiden sich, was bedeutet, dass die Cookies gesundheitliche Vorteile bringen können oder auch nicht. Im Folgenden sind einige mögliche Vorteile aufgeführt.

  • Kekse sind ein leckerer Hundeleckerbissen – sie sind eine großartige Quelle für Nährstoffe sowie essentielle Vitamine, die die Gesundheit Ihres Hundes verbessern können.
  • Cookies bieten keinen Nährwert für Ihr Haustier, daher wird empfohlen, die Aufnahme Ihres Haustieres auf einen Keks pro Monat oder so zu beschränken. Wenn Sie sich entscheiden, dass Kekse als Leckereien verwendet werden können, aber in Maßen, stellen Sie sicher, dass sie gesund sind wie Omega-Pfoten-Erdnussbutter Gebackene Kausnacks (ohne Schokolade).
  • Kekse sind eine großartige Quelle für Kohlenhydrate und Protein. Kekse enthalten auch Kalzium, Ballaststoffe sowie Vitamin D und B-Vitamine wie Folsäure. Hundefreundliche Kekse enthalten aufgrund des geringeren Öls oder der Butter einen niedrigeren Fettgehalt als andere Kekse. Sie sind jedoch immer noch mit Zucker gefüllt, so dass Sie Ihren Hund nur kleine Mengen auf einmal füttern müssen.
  • Cookies helfen, den durch Flöhe verursachten Juckreiz zu reduzieren. Dies ist häufig bei Hunden, die Allergien gegen bestimmte Lebensmittel wie Sojabohnen, Rindfleisch oder Weizenglutenprotein haben. Übermäßiger Zucker kann jedoch aufgrund der empfindlichen Natur von Zucker zu Hautreizungen für Ihr Haustier führen.
Siehe auch  Können Kaninchen Traubenfrüchte essen? - 2022 Bester Leitfaden für die Tierpflege

So servieren Sie Ihrem Hund Cookies

  1. Ganze Kekse (stellen Sie sicher, dass sie fest und sauber sind)
  2. Zerbrochene Kekse, die gebrochen und zu Mehl gemahlen oder mit anderen Lebensmitteln gemischt werden, z. B. Hundefutter oder Erdnussbutter. Dies macht das Aussehen von "Keksteig" von einer Art
  3. Kekskrümel, die über ihre Lieblingsgerichte wie Frühstücksflocken und nasses Hundefutter und Kibble gestreut werden. Es ist die beste Methode, um Ihren wählerischen Esser zu bekommen, der nichts anderes als neue Geschmäcker ist.
  4. Kekse, die Gemüse in Form von Karotten sowie Zucchini, Kürbis und Karotten püriert oder geschnitten haben. Dies ist eine fantastische Methode, um die Nahrung zu liefern, die Ihr Hund braucht, und auch etwas Geschmack hinzuzufügen!
  5. Kekse sollten nicht zu zäh oder hart sein, da Hunde Zähne haben, die sich von Menschen unterscheiden. Wenn Sie es mit Leichtigkeit kauen, sollte Ihr Hund es nicht tun!

Schreibe einen Kommentar